Partneruniversitäten im Ausland

West- und Südeuropa

Das ERASMUS-Programm der Fachgruppe Biologie an der RWTH Aachen bietet eine besonders vielfältige Auswahl an Partneruniversitäten. Frankreich als direkter Nachbar ist gleich mit fünf Standorten vertreten. Interessierte Studierende können dabei nicht nur ganz klassisch nach Paris gehen, sondern auch nach Lyon, Nancy und La Rochelle. Als weiterer Nachbar bieten die Niederlande an beiden großen Amsterdamer Universitäten Austauschplätze an, Belgien ist mit der Universität Namur vertreten und natürlich ist auch Italien im Programm zu finden. Mit Mailand, Mailand-Bicocca, Pavia und Sassari hat die RWTH hier sogar vier ERASMUS-Partner. England bietet zwar nur einen Standort, jedoch ist ein Auslandsstudium am Imperial College in Ascot/Berkshire sicherlich eine besonders attraktive Möglichkeit. Den äußeren Westen Europas decken Portugal und Spanien ab. Wie zuvor bietet das ERASMUS-Programm nicht nur die klassischen Studienorte, sondern auch besondere Institutionen, die den Studierenden für ihre Bereiche exzellente Möglichkeiten bieten. Portugal lockt entsprechend nicht nur mit Lissabon und der Universität von Madeira, sondern auch mit der Universität in Minho. Die spanischen Partnerhochschulen liegen in Lleida und Tarragona.

Nordeuropa

Sehr stark im Programm vertreten sind die skandinavischen Länder. Freunde Schwedens haben die Auswahl zwischen sechs Standorten. Neben Hochschulen in Stockholm und Uppsala können sich interessierte Studierende auch für einen Austauschplatz in Göteborg, Lund oder Örebro entscheiden. Schwedens nördlicher Nachbar Norwegen ist mit der Technischen Universität Trondheim vertreten, während in Finnland die Universität in Aalto engagierte Austauschstudierende willkommen heißt.

Osteuropa

Als Hochschule inmitten Europas und Wissenschaftsstandort der Euregio spannt nicht nur die RWTH Aachen im Allgemeinen, sondern auch die Fachgruppe Biologie im Besondereren, Brücken über den gesamten Kontinent. Studienplätze in Brno und České Budějovice (Tschechische Republik), in Lodz (Polen), in Timisoara und Bukarest (Rumänien), in Aydin, Anadolu sowie in Istanbul (Türkei) tragen die europäische Idee über politisch gesteckte Grenzen hinweg und berücksichtigen schon jetzt die Zukunft Europas mit einem starken, aufstrebenden Osten.


Das ERASMUS-Programm der Fachgruppe Biologie an der RWTH Aachen beweist mit dieser Auswahl außergewöhnliche Vielfältigkeit und spiegelt nicht nur die Breite des Faches, sondern auch die Internationalität der biologischen Spitzenforschung wieder.

 

 

Zur Länderübersicht.

 


Fachgruppe Biologie der RWTH Aachen

Sprecher: Prof. Dr. Henner Hollert - Worringer Weg 1, 52074 Aachen

Tel.: +49(0)241/80-26669 - E-Mail: henner.hollert(at)bio5.rwth-aachen.de